rlt_logo_300x76.png

Slalomlesen oder auch Zick-Zack-Methode

Beim Slalomlesen oder auch der Zick-Zack-Methode handelt es sich um eine sehr fortgeschrittene Lesetechnik, die darauf abzielt, das Sehvermögen möglichst gut auszunutzen. Ihre Lesehilfe führen Sie dabei, beginnend am Anfang einer Zeile, jeweils diagonal zum Ende einer folgenden Zeile und von dort aus wieder zum Anfang der nächsten Zeile.

Bei leichteren oder weniger wichtigen Texten sind auch größere Sprünge (am Anfang der ersten, dann am Ende der dritten und wieder am Anfang der fünften Zeile) möglich. Zudem können Sie variieren, ob Sie ihre Lesehilfe ganz bis zum Textrand oder aber eher im mittleren Teil des Textes entlang führen.

Gut üben lässt sich diese Technik übrigens bei Spaltentexten, die noch etwas zu breit sind, als dass Sie sie mit einer Fixation in der Mitte aufnehmen können. Insofern ist die Zeitungslektüre das idealtypische tägliche Übungsfeld

Sich Augenhalte bewusst und damit steuerbar machen!
Inseln mit Textpassagen aufnehmen und "zusammensetzen"!
RaLete - Rationelle Lesetechniken - mehr als nur doppeltes Lesetempo!
Zweizeilig durch den Text gehen und Zeit sparen!
Mal einzeilig, mal mehrzeilig - je nach Relevanz / Schwierigkeit!
Mit welchen Techniken gelingt eine schnellere Informationsaufnahme?
Infoaufnahme sowohl bei der Vorwärts- als auch der Rückwärtsbewegung
Lesen nahezu in der Mitte der Textzeilen - leicht wellenförmig.
Lesen zwischen zwei Lesehilfen rechts und links des Textes
Mit fünf großen Bögen durch den Text "fliegen"
Kein Lesen – aber eine effektive Methode zum selektiven Überfliegen!